Gottesdienste bis 10. Januar abgesagt

Angesichts der hohen Zahl an Corona-Infizierten in Auerbach hat der Kirchenvorstand beschlossen, alle Gottesdienste bis einschließlich 10. Januar abzusagen. "Wir haben hier in Auerbach ein wahnwitzig hohes Infektionsgeschehen", sagte Pfarrer Moritz von Niedner. "Selbst beim besten Sicherheitskonzept können wir niemanden guten Gewissens dazu einladen, aus dem Haus zu gehen und sich mit anderen zu treffen." Der Kirchenvorstand bittet darum, die kontaktlosen Alternativen zu nutzen: "Weihnachten in der Tüte", ein Paket für die Feier des Heiligen Abends zu Hause, liegt in der Christuskirche zum Mitnehmen bereit. Für jeden Sonn- und Feiertag gibt es auf der Internetseite www.christuskirche-auerbach.de eine Andacht zum Lesen und Anhören, die gedruckt auch in der Christuskirche ausliegt. Die Kirche ist nach wie vor von 10 bis 17 Uhr zum Gebet geöffnet, Pfarrerin und Pfarrer von Niedner sind für Seelsorge weiterhin telefonisch oder per E-Mail erreichbar. "Außerdem", so Pfarrer von Niedner,  "laden wir auch jetzt dazu ein, zu Hause beim Gebetsläuten um 19 Uhr eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen und das Vaterunser zu beten - so können wir uns auch ohne direkten Kontakt verbunden wissen."

Lesen Sie auch: Gottesdienste in Corona-Zeiten

Tags: